Logo Pastorale Dienste
Vom Zauber des Anfangs
Pfarrservice.dsp.at
Nov
28
Samstag, 28. November 2020
Sehnsucht, Mut und Hoffnung,
Nov
28
Samstag, 28. November 2020
Sehnsucht, Mut und Hoffnung,
Nov
28
Samstag, 28. November 2020
Sehnsucht, Mut und Hoffnung,
 
 
 

Sehnsucht, Mut und Hoffnung
In den Kurzvideos von 1 Minute werden von 28. November bis 10. Jänner Sehnsucht, Mut und Hoffnung geteilt. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Pastoralen Dienste bieten einen Online Advent- und Weihnachtskalender an. Ein biblischer Impuls und ein paar persönliche Gedanken laden dazu ein, selber zu Boten der guten Nachricht zu werden.

 

Pastoralbrief für die Diözese St. Pölten im November 2020
Das Schreiben an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Seelsorge steht in der Spannung von Zuspruch und Anspruch, von Gabe als Geschenk und Aufgabe als Sendung. Beseelt von eigenen, guten Erfahrungen laden Direktor Johann Wimmer und Geistlicher Leiter Gerhard Reitzinger (Pastorale Dienste) ein, „selber diese Bibelstelle zu meditieren oder mit jemanden in der Nähe zu teilen“.

 

Angebote für Pfarren zur Corona-Krise

Wir ermutigen Sie, im Herbst nicht nur die nächsten Aktivitäten in Angriff zu nehmen, sondern auch Zeiten und Räume für Begegnungen und Dialog zu reservieren. Im Austausch und im Gespräch werden Sie einander WegbegleiterInnen, es kann sein, dass Sie plötzlich Gottes Gegenwart erspüren und vielleicht entdecken Sie dabei Spuren für neue Wege in der Seelsorge.

 

Kompetenzstelle Trauer lädt ein zum Innehalten und Kraft-schöpfen
Geöffnet von 28. Oktober bis 2. November zwischen 10 und 18 Uhr

 

Pastoralbrief für die Diözese St. Pölten

Nach den Sommermonaten beginnen wieder viele seelsorgliche Aktivitäten in den Pfarren, Bildungshäusern, Schulen etc. Angesichts der gegenwärtigen Corona-Pandemie stehen wir auch in unserem pastoralen Wirken vor neuen Herausforderungen. Hans Wimmer und Gerhard Reitzinger von den Pastoralen Diensten laden im aktuellen Pastoralbrief für die Diözese  dazu ein, „Zeiten und Räume dafür zu öffnen, um Hoffnung Stärkung zu erfahren und Begegnungen zu ermöglichen“.

 

Ermutigungen auf Pfingsten hin

Pfingsten ist das Fest der Ermutigung. Am 50. Tag nach der Auferstehung Jesu wurden die Apostel vom Heiligen Geist erfüllt und begannen voll Mut und Kraft die Botschaft von der Auferstehung zu verkündigen. Im Blick auf das Pfingstfest und vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie tun auch uns heute Worte der Ermutigung, der Hoffnung und der Zuversicht gut.

Mag. Johann Wimmer, Direktor der Pastoralen Dienste, lädt uns ein den Geist Gottes zu atmen. In diesem Sinne wünschen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Pastoralen Dienste ein gesegnetes und geisterfülltes Pfingstfest!

 

Ermutigungen auf Pfingsten hin
Pfingsten ist das Fest der Ermutigung. Am 50. Tag nach der Auferstehung Jesu wurden die Apostel vom Heiligen Geist erfüllt und begannen voll Mut und Kraft die Botschaft von der Auferstehung zu verkündigen. Im Blick auf das Pfingstfest und vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie tun auch uns heute Worte der Ermutigung, der Hoffnung und der Zuversicht gut.
Dr. Gerhard Reitzinger, Geistlicher Leiter der Pastoralen Dienste, greift in seinem Beitrag das Thema der Heilig Geist Novene auf.

 

Wegmarken der Hoffnung
Pfingsten ist das Fest der Ermutigung. Am 50. Tag nach der Auferstehung Jesu wurden die Apostel vom Heiligen Geist erfüllt und begannen voll Mut und Kraft die Botschaft von der Auferstehung zu verkündigen. Im Blick auf das Pfingstfest und vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie tun auch uns heute Worte der Ermutigung, der Hoffnung und der Zuversicht gut. Mag. Michaela E. Lugmaier, Regionalbegleitung Mostviertel West, benennt Wegmarken der Hoffnung.

 

Durch die Corona-Pandemie hat sich vieles in unseren Pfarren verändert und die Aufmerksamkeiten haben sich verschoben. Trotz geänderter Bedingungen und Hygienemaßnahmen wird es möglich sein, mit der Ausbildung wie geplant am Samstag 27. Juni zu beginnen.

 

Die Pastoralen Dienste laden herzlich dazu ein, die Karwoche und Ostern zuhause zu feiern. Die Corona-Pandemie lässt keine öffentlichen, gemeinsame Feiern zu. Trotzdem wollen wir diese Tage zuhause gestalten und feiern.

Seiten