Logo Pastorale Dienste
Vom Zauber des Anfangs
Pfarrservice.dsp.at
Mär
9
8:30, Samstag, 09. März 2019
St. Pölten, Eybnerstraße5
Mär
10
8:30, Sonntag, 10. März 2019
St. Pölten, Eybnerstraße 5
 
 

Pastoralbrief August 2018

Die Pastoralen Dienste danken Ulrich Schilling (Bereichsleiter Kinder & Jugend) für den vorliegenden Pastoralbrief. Die Bischofsynode im Oktober wird Jugendliche mit ihren Fragen und Anliegen im Fokus haben. Nur die Bischofsynode? "Sich in Zukunft mutig, fragend und hörend auf den Weg zu machen", das wünschen wir uns in der Diözese, in der Kirche vor Ort und in den viefältigen Lebenssituationen der Menschen. Gott selber ruft und geht mit uns. Gott selber fragt den Menschen (Adam): "Wo bist du?" (Gen 3,9). Und dann noch die Frage "Wie geht es Ihnen damit?"

Liebe Leserin, lieber Leser!

"Wie geht es Ihnen?

Mir kommt vor, als hätte ich diese Frage schon tausend Mal gehört und ebenso viele Male selbst gestellt ... und wenn ich ehrlich bin: Ich konnte in den seltensten Fällen damit etwas anfangen!

Im Ernst: Wann hatten Sie das letzte Mal das Gefühl, dass sich Ihr Gegenüber im Augenblick des Ansprechens so wirklich für Ihre Befindlichkeit interessiert?

Papst Franziskus spricht immer wieder von einer Kirche, die sich in Zukunft mutig, fragend und hörend auf den Weg macht - im Speziellen, wenn es um junge Menschen geht.
Und tatsächlich steckt im Fragen viel mehr als die Möglichkeit zur Datenerhebung!

Wer fragt, wendet sich jemand anderem (oder sich selbst) aktiv zu und richtet sein Interesse auf das Unerwartete, das kommt. Räume werden geöffnet, in denen etwas geschehen kann. Gleichzeitig ermöglicht eine fragende Person eine andere Beziehungsqualität als jemand, der immer mit Antworten aufwartet.
Fragen lösen dynamische und dialogische Prozesse aus: in mir, in meinem Gegenüber und zwischen uns.
Fragen ermöglicht Gedankenflüsse und fordert heraus, über das Faktische hinaus zu denken und auch hinter die Fassade zu blicken.

Bei der kommenden Bischofssynode von 3. - 28. Oktober wird eine neugierig-fragende und ehrlich-interessierte Grundhaltung notwendig sein, um sich mit den anstehenden Themen vorbehaltlos auseinander zu setzen.

Wie viel mehr braucht es dies in unserer konkreten pastoralen (Begleitungs)Arbeit mit Kindern und Jugendlichen?

Nur eine von vielen Fragen ... "Und wie geht es Ihnen damit?"

Herzlichst              Ulrich Schilling

 
P.s.: Als Leiter der Pastoralen Dienste danken wir Ulrich Schilling (Bereichsleiter Kinder &
Jugend) für den vorliegenden Pastoralbrief. Fragen – das ist ein zutiefst göttliches Tun. In
Gen 3,9 konfrontiert Gott Adam mit der Frage: Wo bist du? Jesus fragt bei Mk 10 den blinden
Bartimäus: Was willst du, dass ich dir tue?
Fragen und Hinterfragen ist für uns Mitarbeiter in den Pastoralen Diensten eine Grundhaltung.
Wir wollen mit diesem Brief die Jugend in ihrem Fragen unterstützen.
Sie liebe LeserInnen ermutigen wir, in ihrem pastoralen Tun inspirierende Fragen zu stellen
und Zeit und Raum für tiefgreifende Antworten zu öffnen.
Hans Wimmer/Gerhard Reitzinger

... Brief zum Downloaden ...