Pfarrservice.dsp.at
 
 

Umwelt

 

Die Pastoralen Dienste sind seit 2018 EMAS-zertifiziert und waren damit österreichweit die erste diözesane Einrichtung, die diese Umwelt-Zertifizierung erreicht hat! Im November 2020 gab es ein weiteres externes Audit, worauf hin die Umwelterklärung 2020 erstellt wurde.

 

Umweltmanagementsystems ist erfolgreich eingeführt.

Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger hat im Herbst dieses Jahres im Wiener Naturhistorischen Museum die EMAS-Preise 2018 verliehen. Österreichische Unternehmen wurden für die besten Umwelterklärungen und Umweltteams ausgezeichnet. Und den neuen EMAS-Organisationen die Registrierungsurkunde überreicht.

 

Die Pastoralen Dienste der Diözese St. Pölten begannen vor zwei Jahren mit dem Umweltmanagement EMAS. „Jetzt stehen wir kurz vor der Zertifizierung“, freuen sich Johann Wimmer, Direktor der Pastoralen Dienste und der diözesane Umweltbeauftragte Axel Isenbart.

 

Auch im Jahr 2018 wird der Diözesane Umweltpreis durchgeführt.  Ab sofort Anmeldungen möglich!!! Einreichfrist ist der 30. September 2018

 

Vom Tag der Schöpfung (1.9.) bis zum Gedenktag des Hl. Franz von Assisi (4.10.)

Seit 2015 ist der 1. September auch offiziell als "Weltgebetstag für die Schöpfung" im katholischen Kalender eingetragen. Damit hat Papst Franziskus eine Einladung der orthodoxen Kirche aufgegriffen. Der Tag sollte in allen Ortskirchen angemessen begangen werden und einen nachhaltigen Lebensstil fördern, betonte der Papst.

 
Diözesaner Umweltpreis

Auch im Jahr 2017 wird der Diözesane Umweltpreis durchgeführt. 
Einreichung bis 30. September 2017 per E-mail an ka.stpoelten@kirche.at oder per Post an die Katholische Aktion, Klosterg. 15, 3100 St. Pölten.
Die Preisverleihung findet am Freitag, den 24. November 2017 im Rahmen des Umwelt-Pfarr-Tages im Landtagssitzungssaal des NÖ Landhauses in St. Pölten statt.

 

Die jährliche Schöpfungszeit (1. September bis 4. Oktober) bietet verschiedene Initiativen und Anregungen. Ob im kleinen Rahmen oder in einem großen Kontext: Wir sind eingeladen der Bewahrung der Schöpfung ein besonderes Augenmerk und auch Gebetsanliegen zu widmen.

 
Pfarren engagieren sich für die Schöpfung

Zahlreiche Pfarren und kirchliche Einrichtungen setzen konkrete Schritte in Richtung Ökologie und Nachhaltigkeit. Einreichfrist ist der 30. September 2014.

 

Kategorien sind schöpfungsfreundliche Pfarrfeste, Energieeindämmung und Bildung.
 
 „Der Schutz der Umwelt ist der Kirche mittlerweile ein zentrales Anliegen geworden. Auch Papst Franziskus hat dies mehrfach betont“, so Armin Haiderer, Präsident der Katholischen Aktion der Diözese St. Pölten. „Für die Kirche zählen viele ehrwürdige Traditionen zu ihrem Schatz. Auch der diözesane Umweltpreis geht schon in diese Richtung“, sagt Haiderer. Der Preis wird heuer zum vierten Mal ausgeschrieben (für alle NÖ-Pfarren). Diesmal werden die Kategorien erweitert: Neben dem Bereich „schöpfungsfreundliche Pfarrfeste“ werden auch energiesparende Pfarren prämiert und jene, die durch Bildung Umweltbewusstsein schaffen.

Autofasten

Plalkat Autofasten 2020Autofasten ist …
... der Versuch, die Fastenzeit zur Überprüfung der eigenen Mobilität zu nutzen.
... die Anregung, vorhandene Alternativen (Bahn, Bus, Fahrrad, Füße, Fahrgemeinschaften) neu zu entdecken und auszuprobieren.
... Einen Beitrag zur eigenen Fitness zu leisten und neue Sinneseindrücke zu gewinnen.

Seiten

Subscribe to RSS - Umwelt